Skip Pahler
seit 12. Oktober 2018
Bilder verschiedener Künstler
ab 1. September 2018
Nincho Kurashvili
ab 14. Juli 2018
Christine Flieger
ab 10. März 2018
Eike Erzmoneit
5. Januar - 4. Februar 2018
Jägerlatein - Stefan Büchner
Sonntag, d. 15. Oktober 2017 Ausstellungseröffnung
Das Finden verlorener Glücksmomente
6. Mai 2017 bis Ende August 2017
Ulrike Schmelter
19.03.2017 bis 2.05.2017
Barbara Geister
3. April bis 15. Juni
Madlen Wróbel
Ab 8. November 2015
Alexa Kriele
30. Mai bis Ende November verlängert
Eike Erzmoneit
Eike Erzmoneit wurde 1948 in Berlin geboren, wo er nach der Schule eine Lehre als Zahntechniker absolvierte. Mit 17 Jahren stieg er bei der Berliner Band ,,The Mavericks" als Schlagzeuger ein. Einige Jahre später ging er nach England, um dort professionell als Schlagzeuger zu arbeiten.

Wahrend dieser Zeit wurde er in London von einem Freund motiviert sich auch der Malerei zu widmen. Sein erstes Bild zeigte, vom Namen seiner damaligen Band „Sam Apple Pie" inspiriert, einen geflügelten Apfel. Da er in seiner Jugend von Künstlern wie Dali, Magritte und Escher u.a. beeindruckt war, entwickelte sich Erzmoneits Malerei auch in eine phantastisch surreale Richtung. Er findet es interessant, Ideen sichtbar machen zu können, die in der Realität nicht existieren. Immer wieder begegnen einem in seinen Bildern sehr detailgetreu gemalte Motive, die in phantastische neue Zusammenhänge eingebunden sind und in dieser Einbindung eine ganz persönliche Handschrift aufweisen.

1976 wurden seine Arbeiten zum erstenmal in der Galerie Europa, Europa-Center Berlin, ausgestellt. Seitdem ist er als freiberuflicher Künstler in London und Berlin tätig, mit regulären europäischen Ausstellungen, die seine Werke zeigen. In den neunziger Jahren waren Erzmoneits Werke auch in Neu Delhi, San Franzisco und New York zu sehen.

In jedem seiner Bilder finden sich einige seiner persönlichen Markenzeichen, wie z.B. eine Steinmauer, ein Weltall oder eine Knickwurst, die er erfunden hat um einen Wechsel von Dimensionen im Bild zu veranschaulichen. Ein weiterer Ausdruck seiner Kreativität findet sich auch in seinen individuellen Rahmen, die er entwirft und fertigt, sich den ungewhönlichen Formen vieler seiner Gemälde anzupassen. Seine Motive finden sich auch in seinen Skulpturen, seinem Schmuck und seinen Lichthähnen im dreidimensionalen Format wieder. Erzmoneit ist Mitglied in der „Society for Art of the Imagination"
© Heidemarie Aagaard 2015-2017