Das Tegeler Fließ
Vorbei am Auenhof mäandert das Tegeler Fließ - eines der wenigen echten Fließgewässer von Berlin - in einer Niederung, die durch das Schmelzwasser eines mächtigen Gletschers am Ende der Weichsel-Kaltzeit vor 11.700 Jahren entstand. Gespeist wird das Fließ durch zwei brandenburgischen Bäche. Es schlängelt sich quer von Ost nach West durch den Norden Berlins und mündet neben dem Tegeler Hafen an der Sechserbrücke in den Tegeler See. Mit seinen Quellen, Niedermooren, Feucht- und Frischwiesen ist es ein artenreiches Biotop.

Verlässt man den Auenhof auf der Fließ-Seite und läuft Richtung Osten auf dem Barnimer Dörferweg, überquert man nach ein paar Minuten eine hölzerne Brücke, den Egidysteg. Der verbindet die Ortsteile Hermsdorf und Tegel. Der Barnimer Dörferweg führt durch das urbane Landschaftsschutzgebiet im Berliner Norden und verbindet die historischen Dorfkerne des Berliner Barnims Ahrensfelde, Karow, Blankenfelde, Lübars, Hermsdorf und Tegel. Von der Hochfläche des Berliner Barnims bei Lübars, östlich vom Auenhof, kann man auf weitläufige Wiesenflächen, Äcker und alte Obstplantagen blicken.
© Heidemarie Aagaard 2015-2017